Berufswahlorientierung an der Albert-Einstein-Realschule


Seit dem Schuljahr 2012/2013 beteiligt sich die Albert-Einstein-Realschule an der Landesinitiative “Kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule – Beruf in NRW” (KAoA), die seit dem Schuljahr 2016/17 für  alle öffentlichen Schulen verpflichtend ist.

Die Initiative zielt darauf ab, erfolgreiche Schulabschlüsse zu sichern und realistische Anschlussperspektiven für eine Berufsausbildung oder ein Studium zu eröffnen.

Neben den verpflichtenden Standardelementen der Studien- und  Berufswahlorientierung sind an der Albert-Einstein-Realschule weitere Instrumente und Maßnahmen der Berufswahlorientierung installiert und  in einem schulinternen Lehrplan festgeschrieben.

Die Vor- und Nachbereitung der einzelnen Aktivitäten, sowie die Bearbeitung relevanter Themen erfolgt regelmäßig im Rahmen des LO-Unterrichts und im Fachunterricht verschiedener Fächer (z.B. Deutsch, Englisch, Politik, Mathematik)

 

StuBOs (Studien- und Berufswahlkoordinatorinnen)
Frau Poulheim
Frau Möhle
Ihre Aufgabe ist die Organisation und Begleitung der Studien- und Berufswahlorientierung.

 

Es gibt verpflichtende Sprechstunden für die Schülerinnen und Schüler  der Klassen 9 und 10.

Im Berufswahlorientierungsbüro (BOB-Raum) werden die Schülerinnen und Schüler bei der späteren Berufswahl und/oder Informationen zu weiterführenden Schulen unterstützt. Sie erhalten Hilfestellung bei Berufswahlorientierung, Bewerbung, Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen und/bei der Entscheidung für eine  weiterführende Schule.

Individuelle Sprechstunden sind für alle Schüler nach Absprache jederzeit möglich.

Zwei schwarze Infobretter informieren über Veranstaltungen, Praktikums- und Ausbildungsplätze in der Region. In den Regalen neben der Tür zum Lehrerzimmer finden die Schüler aktuelle  Informationsbroschüren und Zeitschriften der verschiedenen Unternehmen und Agenturen.

Die Schule kooperiert mit der Agentur für Arbeit in Bergheim. Der zuständige Berater, Herr Karl, kommt zu festgelegten Terminen für die Beratung in der Schule.

 

Klasse 8:

  • Informationsabend für Eltern (Informationen zur Durchführung der Potenzialanalyse und Überblick über die Studien- und Berufswahlorientierung an der Albert-Einstein-Realschule.)
  • Potenzialanalyse

Mit der Potenzialanalyse gewinnen die Jugendlichen differenzierte Einblicke in ihre Fähigkeiten und Interessen. Unterschiedliche Testverfahren – je nach Schulform-liefern den Jugendlichen Empfehlungen für die Erkundung von Berufsfeldern und Praktika, die zu ihren Fähigkeiten, Kompetenzen und Interessen passen und zeigen ihnen schulische sowie berufliche Perspektiven im Hinblick auf ihre weitere Lebensplanung auf.

  • Wo liegen meine Stärken?
  • Was will ich später einmal werden?
  • Welcher Beruf passt zu mir?
  • Woran muss ich noch arbeiten?

In individuellen Auswertungsgesprächen werden die Ergebnisse mit den Jugendlichen reflektiert. Hier bekommen die Schülerinnen und Schüler ein Feedback darüber, woran sie noch arbeiten müssen, um ihren Berufswunsch auch realisieren zu können.

  • Berufswahlpass

Im Anschluss an die Potenzialanalyse erhalten die Schüler den Berufswahlpass NRW. Mit diesem Portfolio-Instrument wird bis zum Ende der  Klasse 10 regelmäßig im LO-Unterricht gearbeitet. Er begleitet sie durch die gesamte Berufsorientierungsphase an der Schule.  Er ist Eigentum des Schülers und bleibt auch bei einem Klassen- oder Schulwechsel in seinem Besitz.

Bei einer späteren Bewerbung kann er die einzelnen Schritte Studien- und Berufswalhlorientierung dokumentieren.

  • Berufsfelderkundungen

In Klasse 8 sollen die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, anknüpfend an die Ergebnisse aus dem Potentialcheck, mindestens 3 Berufsfelder erkunden. Die Berufsfelderkundungen finden vorrangig in Betrieben statt.

Bei der jeweils eintägigen Berufsfelderkundung (BFE) erfahren die Schülerinnen und Schüler exemplarische Einblicke in berufliche Tätigkeiten und in die betriebliche Praxis. Dies geschieht durch praktische Übungen und kleine Arbeitsproben, den Austausch mit Auszubildenden und Ausbildern sowie den Besuch von einzelnen Arbeitsplätzen und Erläuterungen der Tätigkeiten. Die Berufsfelderkundungen unterstützen die Jugendlichen dabei, realistische Vorstellungen von betrieblichen  Aufgaben und Zukunftsperspektiven zu bekommen.

Die Schüler werden bei Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen von den Berufswahlkoordinatoren und ihren Klassenlehrern unterstützt.

Es gibt viele Betriebe in der Region, die regelmäßig Praktikumsplätze für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule zur Verfügung stellen, darunter auch die Kooperationspartner der Schule.

  • Vor- und Nachbereitung der Potenzialanalyse und der Berufsfelderkundungen
  • Bewerbungstraining im Fach Deutsch mit abschließender Klassenarbeit

 

Klasse 9:

  • 3-wöchiges Schülerbetriebspraktikum

Das Schülerbetriebspraktikum findet jedes Jahr im Januar im Anschluss an die Weihnachtsferien statt.

Im Vorfeld des Praktikums laden die StuBos die Eltern zu einem Informationsabend ein, bei dem, neben den organisatorischen Informationen  auch erläutert wird, wie die Eltern ihr Kind bei der Durchführung unterstützen können.

Die Vorbereitung erfolgt im Rahmen des LO-Unterrichts erfolgt  u.a. mit Hilfe des Berufswahlpasses. Der Klassenlehrer unterstützt die Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz. Auch während des Praktikums ist er erster Ansprechpartner. Er besucht die Schüler im Praktikumsbetrieb.

Die Anfertigung der Praktikumsmappe wird im Fach  Deutsch vorbereitet. Die Bewertung erfolgt durch den jeweiligen Deutschlehrer.

  • RWE-Online Bewerbung  (Die hier erworbenen  Kenntnisse sind auf die Online-Bewerbungs-Verfahren anderer Unternehmen übertragbar.)
  • Bewerbungsgespräch  (Unterrichtsreihe mit abschließender mündlicher Prüfung im Fach Deutsch.)
  • „world of work“  (Unterrichtsreihe mit abschließender mündlicher Prüfung im Fach Englisch.)
  • „Bewerbungen schreiben“  im Fachunterricht Englisch
  • Einstellungstests als Thema im LO-Unterricht
  • Beratung durch die StuBOs und die Agentur für Arbeit
  • Arbeit an dem Berufswahlpass
  • Ausfüllen der Anschlussvereinbarung

 

Klasse 10:

  • Besuch der Messe „Berufe live“
  • Praxistag beim RWE im Rahmen des Physikunterrichts
  • Informationsveranstaltung für Eltern
  • Vorstellung der Berufskollegs und der weiterführenden Schulen
  • Hospitationen an den weiterführenden Schulen
  • Beratung durch die StuBOs und die Agentur für Arbeit
  • Arbeit an dem Berufswahlpass

 

Weitere  Informationen im Internet

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>